Inhalte zählen.




Klassische Werbung verliert zunehmend an Wirkung. Sie gilt als austauschbar und kostspielig – bei hohen Streuverlusten. Unternehmen suchen daher nach weiteren Formen der Kundenansprache: Statt einseitiger, überredender Kommunikation stellen sie Information, Interaktion und Unterhaltung in den Vordergrund, damit Kunden sich nachhaltig mit der Marke eines Unternehmens, seinen Produkten und Dienstleistungen beschäftigen. Dazu braucht es Inhalte, die Mehrwerte bieten.

Ein wirksames Mittel zur Umsetzung dieser Strategie sind Unternehmenspublikationen. Eigene Inhalte und exklusive Botschaften gelangen so direkt und ohne Umweg zum Konsumenten. Die Marke tritt dabei in den Hintergrund und wird zum Medium. Die journalistische Herangehensweise an Themen ermöglicht das mitreißende Erzählen von Geschichten. Dabei sorgt die Wahl der Textform – vom Bericht über die Reportage bis zum Interview – für Authentizität und nachhaltige Akzeptanz bei der Zielgruppe. Aus diesem Angebot entwickelt sich ein Eigenwert, der glaubwürdig ist.

Die Marke tritt einen Schritt zurück
Unternehmen, die eine inhaltsgetriebene Kommunikation anstreben, stellen nicht mehr ihre Marke oder Produkte in den Vordergrund, sondern greifen auf ein daraus abgeleitetes Spektrum aufmerksamkeitsstarker Themen zurück. Langfristig entsteht so eine starke, vertrauensvolle Bindung zur Zielgruppe.

 
Zurück zur Übersicht